Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
United we stand - divided we fall
| Neue Posts | Posts von heute | Es ist: 12.12.2018, 08:30 AM | Abmelden


neuer Charakter  Vrystaat van Suid-Afrika
#1
Vrystaat van
« Suid-Afrika »
verschiedene Völker vereint
Hallo ihr Lieben!
Hei, hei!

E
ine Weile und an verschiedenen Stellen deutete es sich ja an, aber jetzt gibt es noch mal ein offizielles Statement dazu: Kathi und ich würden uns gerne in Afrika niederlassen. Genauer gesagt im ersten Wunschland dafür: Südafrika. Und während Steckbriefe, Landesinfos und Charakteranfragen alle langsam wachsen, würden wir gern schon anfangen, mit euch drüber zu reden.
Individuelle Anschlussideen für die beiden Charaktere gibt es von unserer Seite erst in den nächsten Tagen - aber wir freuen uns über Gedanken von euch. Ansonsten würden wir vor allem Diplomatie und Verwandtschaft mit euch reden mögen.

Liebe Grüße, Maj
(und Kathi)
Land und Charaktere
» Vrystaat van Suid-Afrika
« Landesgeschichte / soziale Situation »
E
ine 1 mit Sternchen oder eine Unmenge Fleißkärtchen müsste Suid-Afrika für seine Entwicklung in den letzten 100 Jahren bekommen: Von der englischen Kolonie über ein Königreich mit schärfsten Rassentrennungsgesetzen hin zum heutigen Freistaat. In dem soziale Probleme zwar immer noch da sind, aber Gleichberechtigung groß geschrieben wird, sich darum bemüht, soziale Verantwortung zu übernehmen. Nicht als weißes Königshaus für 'die armen Schwarzen', sondern als ethnisch gemischte Herrscherfamilie für 'die eigenen Leute', die jede Hautfarbe haben können. - Und zum Teil nicht mal im eigenen Staat leben: Suid-Afrika engagiert sich nicht nur im Bürgerkrieg von Lesotho, um ein Übergreifen auf den eigenen Staat zu verhindern oder Profit zu machen, sondern weil man Lesotho einst erst zum Reservat erklärt, dann in die Unabhängigkeit abgestoßen hat. Ein bisschen Schuld an der heutigen Situation ist man also.
« Wirtschaft »
W
irtschaftlich kann man sich ein solchen Engagement durchaus leisten. Zum Teil durch das englische Erbe steht Suid-Afrika in wissenschaftlicher Hinsicht gut da, verfügt über die besten und größten Universitäten des Kontinents. Ist der größte 'Waffenschmied' des südlicheren Afrikas. Wird als einziges der entsprechenden Länder zur 'ersten Welt' gezählt, weil die verschiedenen Wirtschaftssektoren und die Infrastruktur auch sonst (überwiegend) gut ausgebaut sind - über die Hälfte des Bruttoinlandsproduktes wird im Dienstleistungsbereich erwirtschaftet.
Was natürlich nicht heißt, dass ein erwirtschafteter Reichtum bei allen ankommt, alle die gleichen Zugänge zu Bildung haben.
« Diplomatie »

« Familie »

» Niklas van Montfoort
38 Jahre (*1975) | König von Suid-Afrika
N
iklas ist es gewohnt, herauszustechen. Irgendwie tut er das nämlich meistens, durch seine Hautfarbe oder aber zumindest durch die Kombination eben dieser mit seinen hellen Augen und den Sommersprossen. Gedanken daran, anders sein zu wollen, gibt es aber schon seit Jahren nicht mehr. Lieber konzentriert sich Niklas darauf, durch sein Handeln zu überzeugen und immer sein Bestes zu geben. Sein Studium hat Niklas in Johannesburg absolviert, ausgenommen von einem Auslandssemester, um zumindest kurz seine Heimat länger als für eine Reise zu verlassen. Und einmal ein anderes Land kennenzulernen, nicht immer nur seinen Wurzeln treu zu bleiben. Auch wenn er seine Heimat über alles liebt, seit wenigen Monaten auch als König für sie verantwortlich. Und versucht dabei, das umzusetzen, was ihm sein Vater in den vergangenen Jahrzehnten vorgelebt und beigebracht hat. Als Politiker ist er ein Mensch, der immer sehr beherrscht und ruhig an die Sache herangeht, man hört nur selten ein übereiltes oder boshaftes Wort von ihm in der Öffentlichkeit. Er denkt sich lieber seinen Teil, handelt dann gerne auch dementsprechend, ohne sein Gesicht dabei zu verlieren.
Niklas als Privatmensch kann sein Temperament allerdings schon einmal zeigen. Auch wenn es oftmals ein Lachen ist, mit dem er sich seiner Familie und Freunden ankündigt. Und jeder aus diesem Kreis weiß, dass man sich bedingungslos auf Niklas verlassen kann, er für seine Lieben alles tun würde. Dazu gehört auch seine Ehefrau, mit der er seit mehreren Jahren verheiratet ist. Sie verbindet keine romantische Beziehung, aber das muss niemand wissen. Für Nachwuchs lässt sich schließlich auch so sorgen, hat sich mittlerweile auch angekündigt und Niklas die größte Sorge, die eines ausstehenden Thronfolgers, abgenommen. Und man sieht ihn auch in der Öffentlichkeit noch entspannter. Entspannt in dem Sinne, dass er wirklich immer gut gelaunt zu sein scheint und sich im Gegensatz zu seiner Schwester auch nicht dafür zu schade ist, einmal in der Jogginghose gesehen zu werden statt im perfekt sitzenden Anzug.

» Felicie Carolien van Montfoort
27 Jahre (*1986) | Prinzessin von Suid-Afrika (Rang 3)
“You're more trouble than you're worth." – "I'm a girl. That's my job.”
S
IE sind das?! Seit ihrem Auslandsstudium sind ihr Reaktionen wie diese vertraut. Felicie – und zwar wirklich Felicije –, das klingt eben blond, niederländisch, nach Nordseestrand und Nieselreden. Nicht nach leicht kaffeefarbener Haut und langen dunklen Haaren. Schon auf den ersten Blick sieht man ihr an, dass ihre Eltern verschiedenen Ethnien angehören. Den einen erleichtert das, sich ihren Namen zu merken. Für andere wird es schwerer. Und wem der Name zu lang ist, kann sich mit Fee begnügen. Immer ein wenig zu dünn, dadurch zerbrechlich wirkt Fee zumindest. Typisch afrikanisch unterernährt - obwohl Prinzessin - lästern die einen. Magersüchtig die anderen. Aber vielleicht ist es auch nur der Kontrast zu ihren drei großen Brüdern, die sie mindestens um 10cm überragen. Genau genommen auch nur ihre Halbbrüder sind.
Fee ist das einzige Kind aus der zweiten Ehe ihres Vaters, steht nach dessen Abdankung auf Rang 3 – und ist absolut okay damit, dass sie dem Thron nie wieder näher kommen wird. Als einziges Mädchen schwankt sie dazwischen, von ihren Brüdern beschützt zu werden – oder genau dem entkommen zu wollen. Dementsprechend hat Fee auch ihren Wehrdienst geleistet, hängt insgesamt aber mit sehr viel Zärtlichkeit an ihrer Familie - und ihrem Heimatland.
Studiert hat die 27jährige ein Fach, das in die Kategorie ‚Entwicklungshilfe‘ und Ressourcenmanagement fällt und arbeitet jetzt auch in Südafrika in diesem Kontext. Einerseits gehört sie zur Führungsriege des Roten Kreuzes, andererseits sitzt sie in dem Ausschuss, der für die Genehmigung von Projekten diverser NGOs zur Entwicklungshilfe zuständig ist. Es macht sie gelegentlich zum Stargast verschiedener Eröffnungsfeiern. Zeigt so, dass die Regierung den Einsatz zu schätzen weiß.
Mit dabei sind auf jeden Fall zwei Erste-Welt-Accessoires: Ein MP3-Player mit auffälligen Kopfhörern – und Laufschuhe. Aber gesungen wird ebenso wenig selbst, wie je das eigene Aussehen vernachlässigt. Es sei denn, es ist kalt und irgendein großer Bruder opfert seinen Pulli.
Wunschliste
» Diplomatie & Verwandtschaft
« ²Hope »
England
Wie schon mal angesprochen, würden wir England gern als ehem. Kolonialherren integrieren, der es auch bis ins erste Drittel des 20. Jahrhunderts hinein noch war. Seit der Revolution in den 1960ern, die eine Umwälzung der Sozialstrukturen, Umbenennung des Landes, Änderung der Herrscherfamilie zur Folge hatte, hätten wir jedoch gern erst mal schlechte Beziehungen gehabt. Aktuell am liebsten eine (ausgesetzte) Feindschaft? Dein aktueller König war ja nicht immer so wahnsinnig, vielleicht hat er mal einen Ansatz von Annäherung geschafft und jetzt auf die lange Bank geschoben.

Neuseeland
Das Bündnis zu Neuseeland, HOPE, können wir durchaus ebenfalls integrieren. Müssen aber mal überlegen, was wir mit der Verwandtschaft machen.
In der Auslegung unter Letty war die südafrikanische Königin gebürtig aus Neuseeland und 1963 geboren. Mit dem Geburtsjahr ist sie zu jung, um Niklas' Mutter gewesen sein. Wenn für dich passt, dass sie blond, blauäugig und spätestens 1955 geboren war, könnte sie es doch gewesen sein. Ist damit dann aber gestorben, als Niklas und seine Brüder noch klein waren. Ansonsten kann sie höchstens Tante werden, für Fees Mutter hat sie die falsche Ethnie.

« ²Max »
Subsahara
Bisher, MAX, hast du ein Bündnis zu Subsahara eingetragen, das wir gerne auch behalten würden! Mit der Verwandtschaft haben wir - wie sie jetzt ist - jedoch unsere Probleme und einen Wunsch für die Zukunft.
JUNO WELF ist bei dir 1911 geboren, was bei uns in die Zeit fällt, in der Südafrika noch englische Kolonie war. Damit kann sie maximal aus der damaligen Gouverneursfamilie stammen (wir schlagen, in Absprache mit Hope, de Clare als Mädchennamen vor, dazu gehört in England das Herzogtum Herts) und ist nicht mit Niklas und Felicie verwandt.
Dadurch gäbe es die Möglichkeit, familiäre Bindungen zwischen den Ländern in der aktuellen Generation wieder zu stärken. Könntest du dir vorstellen, STEFANIA WELF mit einem Bruder von Felicie und Niklas zu verloben?

« ²Rica »
Portugal
RICA, du hast Portugal ein Bündnis zu Südafrika in die Diplomatie geschrieben. Nachdem Portugal real aber nur in Angola, Namibia und Mosambik - nie in Südafrika - war und wir es gerne vermeiden würden, allzu viele Bündnisse nach Europa zu haben... Könnten wir das bitte streichen?

« ²alle »
Uns fehlen aktuell noch drei Feindschaften, die wir vorzugsweise nicht nur mit unbespielten Ländern auffüllen würden. Hat zufällig noch jemand Wunsch und Idee?
Ebenso würden wir über weitere Verwandtschaft nachdenken.
Antworten
#2
Bin nur am Handy also recht knapp :)
Das mit Portugal geht klar - würde Südafrika aber gern als Handelspartner behalten. In Ordnung?

Ansonsten kann ich euch Dahomey für Fees Mama anbieten. Verbündet ist man zumindest schonmal und Verwandtschaft ist ja immer gzte Anspieloption :).
Bin ich dir nüchtern schon zu ehrlich, dann triff mich nie besoffen.




Antworten
#3
Vrystaat van
« Suid-Afrika »
verschiedene Völker vereint
Teilgebiete
» Vrystaat van Suid-Afrika
Z
um politischen Umsturz in den 1960ern gehörte auch eine Gebietsreform. Seitdem und dadurch werden auch einige Teilgebiete wieder durch einheimische Stämme und Familien bzw. zuerst in die Region ausgewanderte Burenfamilien verwaltet und regiert.

Namen der Teilgebiete
1 - Kapstadt
2 - Stellenbosch
3 - Swellendam
4 - Graaff-Reinert
5 - Kaffraria
6 - Namaqualand
7 - Natalia
8 - Oranje
9 - Griqualand
10 - Zululand
11 - Bechuanaland
12 - Transvaal
13 - Goshen

Nähere Infos gibt es zu...
« 8 - Oranje »
Bloemfontein ist als sechstgrößte Stadt Suid-Afrikas auch die Hauptstadt des Gebiets Oranje. Trotz des eindeutig niederländischen Gebietsnamens ist das Gebiet derzeit nicht unter der Herrschaft einer früheren Burenfamilie, sondern in der Hand des 'einheimischen' Adels - aus dem Stamm der Basotho. Die letzte Königin Suid-Afrikas und Fees Mutter, Tebatso van Montfoort, geb. Maseela, stammt aus diesem Gebiet.


» 'Republik' Lesotho
A
uf der Karte als (14) und in hellgrün eingetragen ist der aktuell unabhängige Staat Lesotho. Anfang des 20. Jahrhunderts als Basutoland ebenfalls unter englischer Herrschaft, wurde es in den darauffolgenden Jahren in die Unabhängigkeit abgestoßen - nicht, ohne vorher als Reservat genutzt worden zu sein. Ganz klischeehaft also: keine staatlich geförderte Infrastruktur und eine Menge Völker zusammengepfercht, die eigentlich nichts miteinander zu tun hatten. Die Mehrheit stellt jedoch das Volk der Basotho.
Der aktuelle Bürgerkrieg in Lesotho bietet für Suid-Afrika nicht nur aufgrund der geographischen 'Nähe' die Notwendigkeit, in irgendeiner Form einzugreifen. Sondern es ist auch Gelegenheit, mit dem eigenen, unrühmlichen Verhalten 'aufzuräumen' und etwas 'wieder gut zu machen'. Aufgrund eigener Ideale also unterstützt Suid-Afrika eine Partei in diesem Bürgerkrieg, anstatt als eigene Seite einzugreifen und das Land z.B. schlicht zu erobern.
Dieses Kriegsengagement wird in einem Bündnis ausgedrückt.

Swasiland hat real eine ähnliche 'als ehemaliges Reservat abgestoßen'-Geschichte. Die sich zwar auch hier integrieren ließe, aber bis heute zu schlechten Beziehungen, genauer: einer Feindschaft, führen.
die Königsfamilie
» Stammbaum



» Fakten zu Familienmitgliedern
"Vater van Montfoort"
*19XX | ehemaliger König von Suid-Afrika
Der Vater von Niklas und Fee lebt noch - ist allerdings nicht mehr König des Landes. Er hat schlicht abgedankt, sich aus den Regierungsgeschäften überwiegend zurückgezogen und seinem Sohn das Amt überlassen. Das jedoch nicht aus Alters- oder Krankheitsgründen, sondern als bewusste, eigene Entscheidung. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Südafrika liegt für Männer bei 61,5 Jahren - die hat er bereits überschritten, aber er hat nicht vor, im Amt und aufgrund von Arbeit zu sterben. Er möchte die nächsten Jahre noch mal bewusster genießen.

"Erste Ehefrau"
ca. 1955-1980 | ehemalige Königin von Suid-Afrika
Die Mutter von Niklas und seinen Brüdern ist bereits früh gestorben - möglicherweise tatsächlich bei der Geburt ihres jüngsten Sohns, der im Gegensatz zu ihr aber überlebt hat. Wir hätten sie gerne als 'nicht gebürtige Südafrikanerin', sondern als Mitglied eines ausländischen Herrscherhauses. Bevorzugt eben schneeweiß, gerne blond und auf jeden Fall mit blauen Augen, die sie an ihren ältesten Sohn vererbt hat.

"Zweite Ehefrau"
*1962 | ehemalige Königin von Suid-Afrika
In zweiter Ehe hat Vater innerhalb Suid-Afrikas geheiratet - genauer gesagt eine junge Frau aus der Herrscherfamilie von Oranje: Tebatso van Montfoort, geb. Maseela. Sie haben Mitte der 1980er Jahre geheiratet und mit Fee nur ein gemeinsames Kind - das einzige Mädchen der Generation. Aus Fees Perspektive sind ihre Eltern als Paar, als Liebespaar, schon sehr ideal. Auf jeden Fall kann Tebatso gut damit, dass sie und ihr Mann die Regierungsverantwortung an ihren ältesten Stiefsohn abgegeben haben. Da sie selbst aus dem Volk der Basotho stammt, nimmt sie besonders Anteil am Schicksal von Lesotho.

"Ehefrau van Montfoort"
*197X | Königin von Suid-Afrika
Niklas' Ehefrau ist zum aktuellen Zeitpunkt zum ersten Mal schwanger, obwohl sie nicht erst 'seit gestern' verheiratet sind. Aber da es eine arrangierte, politische Ehe ist, musste man sich eben doch erst aneinander gewöhnen, sich anfreunden. Eindeutig ist es weder eine Liebesheirat gewesen, noch geht s zwischen den beiden heute um Liebe. Sie sind Freunde, ein Team. In ihr hat Niklas eine gute Königin, Beraterin - auch auf persönlicher Ebene. Sicher ist, dass sie aus einer schwarzen Herrscherfamilie, aber nicht aus Südafrika selbst stammt. - Kenia oder Tansania können wir uns aktuell vorstellen.
Rückmeldung
» DIPLOMATIE & VERWANDTSCHAFT
« ²Rica »
Portugal
Handeln darf Portugal sehr gern auch weiterhin mit uns! Danke, dass du so lieb bist, auf ein dazugehöriges Bündnis zu verzichten.

Verwandtschaft zu Dahomey
In der vorgeschlagenen Form müssen wir das leider ablehnen. Nicht, weil wir grundsätzlich gegen Verwandtschaft zu Dahomey sind - aber es hat so seine Gründe, warum Fees Mutter aus Suid-Afrika selbst stammen sollte. Es ist Fees Grund, unter den 11 realen Amtssprachen Südafrikas ausgerechnet die Sprache zu sprechen, die in Lesotho am weitesten verbreitet ist. Es ist ein weiter Grund, warum Suid-Afrika sich in der erwähnten Form im Bürgerkrieg dort engagiert...
Kannst du dir Verwandtschaft in der Generation vorher in Tebatsos Familie vorstellen? Oder dass Tebatsos Bruder mit einer Frau aus Dahomey verheiratet ist? Wahlweise, dass eine ihrer Schwestern zu Tegbesus Ehefrauen gehört?
Aber es muss natürlich nicht die Familie von Fees Mutter sein! Die gleichen Möglichkeiten bestehen auch für die Familie der beiden väterlicherseits. Großelternteil? Ehefrau eines Onkels aus Dahomey? Oder Tante nach Dahomey?
Antworten
#4
Prinzessin von
« Suid-Afrika »
“You're more trouble than you're worth.”
“I'm a girl. That's my job.”
Felicie Carolien Naledi van Montfoort
Bekannte Besonderheiten (Ausschnitt)
» Einziges Mädchen ihrer Generation - hat drei ältere Brüder
» äh, Halbbrüder - ist das einzige Kind aus Vaters zweiter Ehe
» schwankt dazwischen, von ihren Brüdern beschützt zu werden (und das zu wollen) - und dagegen aufzubegehren
» spricht neben Afrikaans (Muttersprache) und Niederländisch noch Englisch, etwas Deutsch und fließend Sesotho
» wird Felicije ausgesprochen - oder kurz Fee genannt
» hat - auch als Mädchen - ihren Wehrdienst geleistet und überwiegend in den Niederlanden studiert ('Nachhaltige Entwicklung' in Utrecht)
» arbeitet im Bereich der Entwicklungshilfe - einerseits selbst Mitglied des Roten Kreuzes, andererseits Mitglied des Ausschusses, das entsprechende Projekte von NGOs bewilligt
» war in dem Kontext im Januar eine Zeit lang in Lesotho
» wird häufiger mit dem Vorwurf konfrontiert, magersüchtig (und damit ein schlechtes Vorbild) zu sein
» ist tatsächlich eine Freundin von bewusster Ernährung - und Sportlerin (Halbmarathon)
» hört gerne Musik und besitzt eine Sammlung auffälliger Kopfhörer, die sie auch als Modeaccessoire nutzt
» ist insgesamt sehr modebewusst
» Beziehungen zu NPCs
Azriel Marabe Bereng
*1969 | "Präsident von Lesotho"
Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch, aber ich recycle im Rahmen von Südafrika nicht nur die Geschichte, die ich Lesotho schon mal mitgegeben habe, sondern auch meinen eigenen Charakter. Im vollen Umfang gibt es Informationen zu ihm in den Angeboten. Er ist Anführer einer Bürgerkriegspartei - und zwar konkret der Partei, die von Suid-Afrika unterstützt wird. Anfangs, weil er bereit war, über die Möglichkeit zu reden. Nachfolgend, weil er charakterlich überzeugen konnte.
Spätestens im Rahmen ihrer Reise nach Lesotho haben Azriel und Fee sich kennengelernt, haben absolut keine Sprachprobleme - so dass sie auch in Wien gern Ansprechpartnerin für ihn war. Dass sie sich soweit mit ihm 'verbündet' hat, auch eine Affäre mit ihm zu pflegen, lässt sie ihre Brüder mal besser nicht wissen.

Tebatso van Montfoort, geb. Maseela
*1962 | ehemalige Königin von Suid-Afrika
Ihre Mutter hat Fees Leben ebenso geprägt wie der Umstand, mit drei älteren Brüdern aufgewachsen zu sein. Als Angehörige des Volkes der Basotho hat sie Fee von Geburt an auch eine Verbindung zu konkret ihrem Volk mitgegeben: Fees dritter Vorname Naledi stammt aus ihrer Muttersprache, bedeutet Stern. Von ihrer Mutter hat Fee auch selbst Sesotho gelernt - nimmt es allerdings nicht als zweite Muttersprache, sondern immer noch als Fremdsprache wahr. Obwohl sie die Sprache, die wirklich fremden Laute, sehr gut beherrscht. So sehr sie Mamas kleines Mädchen ist, ist es gleichzeitig auch Tebatso gewesen, die Fee ermutigt hat, dem Schutz ihrer Brüder zu entkommen. Ganz sicher hat Fee eine liebevolle, intakte Beziehung zu ihrer Mutter.
Beziehungswunschliste
» Kain
Heinrich
mal überlegen...
Als verbündete Nachbarn sollten sich Heinrich und Fee sicherlich kennen - und zwar vermutlich schon aus der Zeit, ehe Heinrich König geworden ist. Wahrscheinlich ließe sich in verschiedene Richtungen ausgestalten, wie sie sich verstehen. Aber... könntest du dir vorstellen, die Überlegungen, die wir bisher zu Emilia und Heinrich hatten, auf ihn und Fee zu übertragen?
» Keenary
Primrose
kennenlernen in Wien
In der Annahme, dass Prim ist, wo Gustine ist - oder andersherum - und unter Rückgriff darauf, dass eure Charas beide Azriel kennen... könnten wir darüber nachdenken, inwiefern auch Prim und Fee sich in Wien kennengelernt haben. Und wie sie wohl miteinander auskommen.
» Lily Jane
Gustine
kennenlernen in Wien
Afrika ist ein Kontinent, kein Land! Also hilft es den beiden nicht, dass Gustine auf dem gleichen Kontinent aufgewachsen ist und sich da immer noch geistig sehr zu Hause fühlt. Aber es wäre möglich, dass Fee und sie sich über Azriel kennengelernt haben. ich könnte mir vorstellen, dass Fee sie spannend findet.

Holly
irgendwie verwandt | Fee: genervt von
Dahomey und Suid-Afrika sind auf jeden Fall miteinander verbündet - und wir überlegen gerade, inwiefern sie auch miteinander verwandt sind. Möglichkeiten dafür bieten sich an verschiedenen Stellen. Aber wenn Holly Teg eh regelmäßig begleitet, kann sie auch so mal zum Staatsbesuch mit gewesen sein, sodass Fee und sie sich kennengelernt haben. Wahrscheinlich kann Fee mit Holly aber nicht besonders viel anfangen. Zu naiv, zu optimistisch, zu verliebt, zu... neugierig/dumm?

Sadie
kennenlernen in Wien
Vor Wien werden sie sich sicher nie gesehen haben und haben auch hier eigentlich nichts miteinander zu tun. Aber wollen wir uns mal Gedanken machen, wie wir sie zusammenbringen? Und Sadie zeigen, dass es noch mehr Mischlinge gibt? So voll offiziell? Mit Adelstitel?
» Luise
Adina
bekannt?
Ich meine mich zu erinnern, dass Adina nach Suid-Afrika gegangen ist, nachdem sie aus Rumänien verschwinden musste. Und Fotografin für eine Zeitung ist. Ausgehend davon könnte sie vielleicht mal bei der Eröffnung von irgendeinem neuen Schulgebäude/Krankenhaus fotografiert haben, zu der Fee ebenfalls da war? Und damit bitte schön fürs Foto still stehen musste etc.?
Falls du für Adina noch was an Anschluss magst, könnten wir überlegen, wie sich das weiterentwickelt haben könnte.
» Mara
Mathéo
Freunde | Exfreund
Ich weiß, er steht auf der Blacklist und du trennst dich wieder von ihm - aber ich mag trotzdem erwähnen, dass ich ihn mir sehr gut als Fees Exfreund hätte vorstellen können. Ein Kennenlernen hätte sich über Niklas sicher gut gestalten lassen, da die beiden fast im gleichen Alter sind. (Und angesichts von Chris Evans' blauen Augen hätte Niklas sich in der Hinsicht mal nicht als Außenseiter gefühlt.) Ich hätte das Klischee gemocht, dass sie sich ausgerechnet für einen Freund des großen Bruders interessiert. Und... die Beziehung hätte gut einfach einschlafen können, nachdem er Idara kennengelernt hat. Selbst wenn er sie nie erwähnt. Es bleiben genug gemeinsame Themen, um Freunde zu sein.

Rosalie
bekannt / sich sympathisch
Über das Rote Kreuz könnten die beiden sich kennen - egal, wie weit ihre Heimatländer auseinander liegen. Lin hat immerhin bisher einen Posten dort auf 'internationaler Leitungsebene', Fee ist immerhin 'so weit', dass sie zu der internationalen Ebene vom Nationalverband aus Kontakt hält. Es gibt in der Familienkonstellation Parallelen - Nesthäkchen, mehrere ältere Brüder - und auch wenn Lin immer mehr Partygirl sein wird, ist auch Fee nicht nur ein braves Mädchen. Von daher passt es für mich, dass sie sich zumindest sympathisch sind.

Friederike
(beste) Freundin
Sie ist zwar nicht direkt dein Chara, aber du bist doch die beste Ansprechpartnerin. Mir hat das Gesuch spontan gefallen und dadurch, dass ich Fee gern zum Studium in die Niederlande schicken würde und Friederikes Mutter daher kommt... Darf ich sie als Freundin einbauen? Wenn auch genau gegensätzlich... sind sie beide Kinder aus "der anderen Ehe", was sie verbunden haben könnte.
» Rica
Tegbesu
mal überlegen...
Auch wenn zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht geklärt ist, wie die Verwandtschaft zwischen Dahomey und Südafrika aussieht/aussehen könnte, stehen die Chancen dafür sicher gut, dass es eine geben wird. So oder so ist man außerdem miteinander verbündet, sodass 'kennen' auf jeden Fall drin wäre. - Aber irgendwie fällt es mir schwer, einzuschätzen, wie Fee und er zueinander stehen könnten. Hab ich dir schon genug über sie erzählt, dass du das kannst?
» Tony
Christian
ungemocht?
Vielen Dank, an dieser Stelle noch mal, dass ich Fee in den Niederlanden studieren lassen darf. - Wir könnten ausgehend davon jetzt auch noch über Christian und Fee nachdenken. Sie sind gleich alt und nachdem ich in deinem Steckbrief darüber gestolpert bin, dass Christian gelegentlich aneckt, weil er seine Meinung zu direkt ausspricht, konnte ich mir vorstellen, dass Fee und er sicher gut miteinander diskutieren können, aber nur bedingt auf einen 'grünen Zweig' kommen. Während das Spaß macht, kann man sich gleichzeitig auch nicht unbedingt leiden?

William
mal überlegen...
Wo wir gerade beim 'Diskutieren' waren... Als Sohn eines Sklavenhalterkönigs ist William prädistiniert dafür, von Fee einfach mal grundsätzlich gehasst zu werden. Ist halt schon ein Unterschied, ob man in Dahomey einfach Sklaven hält und die Ethnie egal ist - oder man in Grande Louisiane ausschließlich Schwarze per Definition als Sklaven hält. Sie könnte ihm so schön verbal vor die Füße kotzen.
Insgesamt mag ich aber einen anderen Gedanken anregen: Es ist knapp 50 Jahre her, dass es in Suid-Afrika politische Umwälzungen gegeben hat. Dass man entschieden hat, sich von Rassentrennung (und Sklavenhaltung) zu trennen. Aber eigentlich bis heute daran arbeitet, das komplett umzusetzen. Vielleicht ist William da an Erfahrungen interessiert, um für Grande Louisiane davon profitieren zu können? Also, nicht, dass ich glaube, dass Fee oder Niklas ihm Rezept liefern könnten, wie man das (in GL) zu machen hat. Aber sie können von Maßnahmen im eigenen Land erzählen - und vielleicht lässt sich was übertragen oder bestimmte Dinge genau deswegen in GL anders machen...
Antworten
#5
Huhu, dann melde ich mich hier auch mal zu Wort. =)

GUSTINE
Sie und Fee sind sich definitiv nie in Afrika begegnet. Dafür sind Kamerun und Südafrika doch zu weit weg, und Gustines Familie zu unbedeutend.
In Wien können sich die Beiden aber gern - auch über Azriel- kennengelernt haben. Es ista uch einfach Gustine, barfuß und mit einem Graupapageien auf der Schulter, interessant zu finden. Außerdem ist sie nett, offen, herzlich. Da können wir uns gern was überlegen.

HOLLY
Haha. Ja, gut möglich, dass Fee Holly nervig findet. Stört Holly aber nicht! Man kann über sie denekn was man mag, und sie sucht auch nicht zwanghaft nach Freundinnen. Denn ja, Holly ist glücklich. Wahrscheinlich tut Fee ihr im Gegenzug geradezu ein bisschen leid, eben weil sie nicht so...entspannt und rundum happy ist.

SADIE
UNBEDINGT! XD Die Beiden müssen sich in Wien irgendwie über den Weg gelaufen sein...oder sich zukünftig über den Weg laufen. Fee's Existenz hat schließlich was elektrisierendes. Da singt die Stimme in Sadies Kopf die alte Melodie gleich lauter!
[Bild: 34272143qv.png]
[-] The following 1 user Likes Holly Vespyr 's post:
  • Tamar
Antworten
#6
So jetzt komm ich endlich dazu :)
Bin was Verwandtschaft angeht vollkommen flexibel, hab sie bei Teg extra vage gehalten. Ist einfach praktisch wenn die Länder (allgemein Afrika) sich vernetzen und damit mehr IG Anspielgründe haben^^
Ihr könnt da einfach ansagen und ich trag das ein.

Als junge Frau, die den Wehrdienst gemacht hat und nicht auf der faulen Haut liegt, wird er sie mögen. Teg schätzt es, wenn man sich als Königskind für sein Land engagiert und er hält viel von Frauen im Militär.
Ist die Frage wie sich Entwicklungshilfe bei ihr gestaltet, ob er das wertschätzt, oder belächelt. Tegs Meinung: das Bauernvolk braucht kein Internet, fliessend Wasser, etc., aber Brunnen und Lehre darin, wie man nachhaltig anbaut sind sinnvoll.
Antworten
#7
Huhu
Ich weiß ich stehe nicht auf der Wunschliste. Wollte aber trotzdem mal nachfragen ob Interesse an irgendetwas mit dem Kaiserreich Abessinien bestehen würde.
[Bild: tqYGHdr.png]
Antworten
#8
Hey!

Wir können sehr gerne die Beziehung die Heinrich mit Emilia hatte auf Fee übertragen. Wenn du willst können wir das per PN auch nochmal näher besprechen.
Antworten
#9
Hei Keks!

Auf der "Wunschliste" stehst du mit Abessinien und anderen Charas nur nicht, weil wir keinen konkreten Vorschlag haben, über den wir dich bitten möchten, nachzudenken. Nicht, weil wir grundsätzlich gegen Kontakt sind.
Kannst du Südafrika oder unsere Charas schon soweit einschätzen, dass du eine Idee hast, wie Afkarit und Abessinien zu ihnen stehen mag?

Grüße, Maj
Antworten
#10
(03.12.2018, 04:47 PM)Heinrich schrieb: Hey!

Wir können sehr gerne die Beziehung die Heinrich mit Emilia hatte auf Fee übertragen. Wenn du willst können wir das per PN auch nochmal näher besprechen.

Hei!

Sehr gerne! Hast du unsere Anmerkung zu deiner Oma und Stefania auch gesehen?

Grüße, Maj
Antworten
#11
Christian kriegst du, William baldovern wir noch aus.
[Bild: marcussig2.png]
Antworten
#12
Huhu ihr beiden,

gut Ding wollte mal wieder Weile haben...
Die ausgesetzte Feindschaft zu England gönne ich euch gern. Bitte bedenkt aber, dass ich bei zu vielen Details bzgl "Selbstständigkeit" ich doch mal genauer gucken mag, wieso England es auf Feindschaft beruhen lässt. Hab da schon so einige Gebiete in Afrika "verloren", dass ich ungern so tun möchte, als würde England Gebiet mit beiden Händen aus dem Fenster werfen.

Das Bündnis zu Neuseeland möchte ich natürlich behalten. Dass dafür die nötige Verwandtschaft älter werden bzw. sogar sterben muss, ist für mich soweit okay.
Ich würde jedoch gern 1955 nehmen, ansonsten passt es nicht so gut in die Familienkonstellation, wie sie bisher noch ist.

Hoffe, damit hab ich euch erst einmal ein bisschen geholfen.

Liebe Grüße
Hope
Alice Sig03 4
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
Sicherheitsfrage Spamschutz!
Bitte "DIVIDED WE FALL" in die Textbox eintragen. Ohne Anführungszeichen!
Die Eingabe ist notwendig um automatisierte Beitragserstellungen zu vermeiden.
 

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste